Norwegen

Elterngeld und Kinderbetreuung  in Norwegen

 

Bekanntlich entstammt die derzeit von der Bundesregierung geplante Konzeption des Elterngeldes ja skandinavischen Vorbildern – umso mehr lohnt daher einmal ein genauerer Blick auf das norwegische Modell.

Elterngeld(fødselspenger):Es werden 100% des bisherigen Bruttogehaltes weitergezahlt für max. 10 Monate, wahlweise 80% für 12 Monate; der Partner muss davon mind. 5 Wochen in Anspruch nehmen. Wer kein entsprechendes Gehalt hatte, erhält stattdessen eine steuerfreie Geburtsprämie (engangsstønad) von 4200 Euro (d.h. 350 Euro/Monat für 1 Jahr).

Staatliche KinderkrippenzuschĂĽsse (tilskuddssatser): Im 2. und  3. Lebensjahr des Kindes hat man die Wahl: Der Staat bezuschusst private Kinderkrippenplätze in Vollzeit fest mit 10.800 Euro und öffentliche mit 9800 € jährlich, sodass man die Kinder sehr gĂĽnstig in eine Kinderkrippe (max. 6-8 Kleinkinder pro akademisch qualifizierter Betreuungsperson) geben kann. Die Kosten, die man dabei selbst zu tragen hat sind staatlich festgelegt auf max. 282 Euro begrenzt (bei > 41h/Woche), es gibt aber bei mehreren Kindern zwingend 30% Rabatt, bei niederen Einkommen reduzieren sich die Kosten ebenfalls drastisch.

Steuerliche Absetzbarkeit der Kinderbetreuung (foreldrefradrag):Für das erste Kind kann man bis zu 3130 Euro vom zu versteuernden Vermögen abziehen (Kinderkrippengebühren, Tagesmütter, Aupair, einschl. Fahrtkosten mit rd. 20 cent/km), für jedes weitere Kind 626 €/Jahr.

Erziehungsgeld(kontantstøtte):Wer hingegen sein Kleinkind auch nach dem 1. Lebensjahr selbst betreuen möchte, der erhält einkommensunabhängig und steuerfrei derzeit über 410 Euro/Monat bis zum vollendeten 3.Lebensjahr. Beliebige Staffelungen (Teilzeitarbeit mit Teilzeitzuschuss und anteiligem Erziehungsgeld) sind möglich.

Kindergeld (barnetrygd): Ab Geburt stehen einem monatlich 121 Euro Kindergeld pro Kind zu. Hinzu kommen diverse Zuschläge: 40 Euro je Kind in Nordnorwegen (Finnmarkstillegg), 83 Euro für Kleinkinder bis 3 Jahre von Alleinerziehenden (småbarnstillegg), ein Mehrkinderzuschlag (flerbarnstillegg) wurde inzwischen abgeschafft.

Rentenpunkte(pensjonspoenger): FĂĽr Kindererziehung bis einschlieĂźlich dem 7. Lebensjahr bekommt man fĂĽr jedes Jahr 3 Rentenpunkte gutgeschrieben (das entspricht einem Rentenanspruch fĂĽr ca. 27.400 Euro Jahreseinkommen).

Besondere Hilfen für Alleinerziehende: Man bekommt grundsätzlich Kindergeld für jeweils 1 Kind mehr als man eigentlich hat. Zudem gibt es eine monatliche Unterstützung (overgangsstønad) bis zu 3 Jahre lang in Höhe von max. 1135,- Euro, einkommensabhängig gestaffelt (ab 3152,- Euro Monatseinkommen gibt es nichts mehr). Für aufgrund Ausbildung oder Arbeit notwendige Kinderbetreuung (barnetilsyn) erhält man monatliche Zuschüsse (d.h. 64% der Ausgaben werden ersetzt) von 346 Euro (1 Kind) bis 511 Euro (3 Kinder), falls man nicht mehr als 44.166 Euro Jahreseinkommen hat.

                                                                                                          Uwe Hans Staub

 

Der Autor ist Vater von 4 Kindern und lebt zeitweise in Norwegen. Die angegebenen Beträge sind zum Wechselkurs vom 01.01.2006 errechnet und gerundet; es wurden die fĂĽr 2006 in Norwegen  geltenden Leistungen angegeben.

 

Modell Norwegen - ein Modell fĂĽr Deutschland?

Wer sich das Modell Norwegen anschaut, erkennt sofort, dass dort Elterngeld, Erziehungsgeld, Kinderbetreuung usw. weit besser geregelt sind als in Deutschland - bei den ersten beiden Leistungen z.B. ohne Einkommensgrenzen.

Die Einführung des Elterngeldes in Deutschland ist als familienpolitische Leistung zu begrüßen - allerdings nur dann, wenn nicht erwerbstätige Eltern und Eltern mit geringem Einkommen einen Sockelbetrag in Höhe des noch geltenden Erziehungsgeldes erhalten, also 300 €.

Warum man in Deutschland den Familien medienwirksam 1 Mrd. € verspricht, ihnen aber auf verschiedenen Wegen Milliarden wegnehmen muss, beweist folgender Vergleich:

 

 

Norwegen

Deutschland

Vermögenssteuer

ja, 0,4 - 1,1%

keine

Steuerlastquote

rund 30%

rund 20%

Rentenversicherung

keine Beitrags- bemessungsgrenze

Bemessungsgrenze 5250,00 €

Mehrwertsteuer

max. 25%

max. 16%

Reallohnentwicklung seit 1995

ca. +25%

-0,9%

 

 

 

 

 

 

WĂĽrde man in Deutschland... Kommentar ĂĽberflĂĽssig!

 

Quellenangaben:

Fødselspenger: http://www.trygdeetaten.no/default.asp?strTema=familie&path=f_oedsel_mrog_mrad opsjon&path_sub=adopsjonspenger

Tilskuddssatser: http://odin.dep.no/filarkiv/268890/F-01-06.doc

Kontantstøtte :http://www.trygdeetaten.no/default.asp?strTema=generelt&path=satser&path_sub=k ontantst_oette

Engangsstønad: http://www.trygdeetaten.no/default.asp?strTema=generelt&path=satser&path_sub=e ngangsst_oenad

Foreldrefradrag: http://www.skatteetaten.no/Templates/TabellerOgSatser.aspx?id=29461&epslangua ge=NO

Barnetilsyn: http://www.trygdeetaten.no/default.asp?strTema=generelt&path=satser&path_sub=b arnetilsyn

Barnetrygd: http://www.trygdeetaten.no/default.asp?strTema=generelt&path=satser&path_sub=b arnetrygd

Pensjonspoenger: http://www.sibs.no/innova/arkivet/2001-01-005.asp

Alleinerziehende: http://www.trygdeetaten.no/generelt/Pub/enslig_forsorger.pdf

[Home] [Rente] [GKV] [Kindergeld] [KG-Zuschlag] [Merz-Steuermod.] [Fam'verträglichkeit] [Norwegen] [Progr.vorbehalt] [10 Mrd weniger] [BVerfG-Urteil] [Ă„rztestreik] [Bauförderung] [Lohnquote] [Pendlerpauschale] [druckkopf] [Finanzkrise]